20.08.22
Tickets ÖSTRO 430, Support: SHE-DOG in Berlin

ÖSTRO 430 Support: SHE-DOG 20.08.22 in Berlin, Lido

Samstag 20.08.22
Einlass: 19:00, Beginn: 20:00
Lido, Cuvrystraße 7, 10997 Berlin

Tickets zu ÖSTRO 430 Berlin

PreiskategoriePreisAnzahl 
ÖSTRO 430 - Support: SHE-DOG17,20 € 

Informationen

Die Düsseldorfer Frauen-Punkband Östro 430 wurde Ende 1979 gegründet. Östro 430 spielte erstmals im Mai 1980 auf dem Festival des Punkfanzines SCHMIER in Neuss, wo sie von der Band Fehlfarben entdeckt und als Vorgruppe für deren Deutschland-Tournee engagiert wurden. Auf einem dieser Konzerte war auch Lothar Rieger, der das Schallmauer-Label gründete und im Herbst 1980 drei Songs auf dem Schallmauer-Sampler veröffentlichte. 1981 folgte dann die erste EP Durch dick & dünn mit insgesamt 8 Songs, darunter u.a. ihr wohl bekanntester Titel Sexueller Notstand. Überhaupt waren Sex, überholte Ansichten (besonders gegen Frauen) und Spießigkeit oft vertretene Themen in den Songs von Östro 430. Auffällig war auch die Instrumentierung, die aus Gesang, Bass, Schlagzeug, E-Piano und Saxophon bestand – E-Gitarren hingegen wurden gänzlich vernachlässigt bzw. einfach nicht benötigt. Im Frühjahr 1983 erschien das erste „richtige“ Album „Weiber wie wir“, weitere Veröffentlichungen kamen jedoch nicht mehr zustande. Im Mai 1984 gab Östro 430 noch ein Abschiedskonzert in Düsseldorf und löste sich auf.


Lei Macolata (Gesang/Bass), Daisy Heroine (Gitarre/Gesang) und Maximilian Meisenmann (Schlagzeug) sind she-dog aus Köln-Kalk. she-dog wollen sich nicht auf ein Genre festlegen, aber wenn sie es müssten, würde es irgendwo zwischen Garage und Post-Punk liegen. Inspiriert von der antiken Dichterin und Musikerin Sappho beschlossen Lea Torcelli und Lisa Heldmann, 2017 eine Band mit dem Namen she-dog zu gründen. she-dog (in Bezug auf einen weiblichen Hund) ist ein archaisches Wort für Schlampe. Dieser anstößige Ausdruck steht im Gegensatz zu der früheren Charakterisierung der Hündin als weibliche Freundin und Begleiterin. Lea Torcelli und Lisa Heldmann schreiben die Musik für she-dog, während ihre Bühnenfiguren sie als Lei Macolata und Daisy Heroine aufführen. Jedes Lied drückt ein Gefühl aus, das sich mehr oder weniger deutlich von den anderen unterscheidet. Daher ist es für die Musiker sinnvoll, dass jeder Song anders und einzigartig klingt. she-dog will das Gegenteil von Genre-Musik und eindeutiger Interpretation sein. Ihre Texte sind nicht immer konkrete Sätze. Manche Songs bleiben reine Gefühle, andere erzählen Geschichten über Trauma, Wut und Konvention. In jedem Fall scheinen die Worte aus den Mikrofonen zu fließen oder unter hohem Druck in die Menge geworfen zu werden.


 Diese Show ist gefördert von Neustart Kultur, der Initiative Musik und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.